Die Idee

Wir schreiben das Jahr 2008. Chorfestivals gibt es immer mal wieder hier und da: Meist jedoch mit klassischem Schwerpunkt oder auch als Gospelfestival. Die Popchorszene Berlins wächst währenddessen anonym weiter vor sich hin. Es fehlte die Plattform dieses Genres sich zu treffen, auszutauschen und vor allem auch sich einander musikalisch kennenzulernen. So gingen Thomas Busch und Bastian Holze mit dieser Idee auf das Cafe Theater Schalotte zu, was bereits bekannt für sein im Herbst stattfindendes A-cappella Festival war.

Schnell wurde klar, dass das neue Festival ebenso wie das Theater ehrenamtlich organisiert werden soll, also ohne Profit, Gehalt oder geldwerte Vorteile für die Organisation funktionieren soll. Im Mai 2009 hieß es dann an drei aufeinander folgenden Wochenenden mit insgesamt 12 Chören zum ersten Mal: Vorhang auf! .. für TOTAL CHORAL 2009 - das erste Pop und Jazzchorfestival in Berlin.

Um den Vernetzungsgedanken der Popchorszene in Berlin, Deutschland und darüber hinaus zu verstärken und den Austausch zu intensivieren, wurden stets Doppelkonzerte zweier Chöre organisisert. Auch die Unterbringung der externen Chöre damals wie heute ist als private Unterkunft bei den im Konzert auftretenden Partnerchören gedacht. Im darauf folgenden Jahr wurde das Festivalprogramm durch Workshops und Coachings erweitert, um nicht nur eine Auftrittsmöglichkeit zu generieren, sondern auch die Weiterentwicklung der Popchöre zu fördern.

Statt jedoch nur die bereits erfolgreichen und großen Chöre der Szene auf die TOTAL CHORAL Bühne zu holen, entstanden 2011 zunächst die Lunch-Time-Konzerte, die seit 2014 als 4after8 an den Festivaldonnerstagen stattfinden. In diesem Format können jüngere Ensembles die Bühnenluft schnuppern, die sonst seltener in solchem Rahmen aktiv werden, so dass für den Nachwuchs des Genres auf jeden Fall gesorgt ist.

Und so wird auch 2018 zum zehnten Mal TOTAL CHORAL ein Pop- und Jazzchorfestival von und vor allem für Euch sein.

Wir freuen uns auf Eure Stimmen und Besuche.